Die Geschichte des Hauses

Der Ursprung des Hauptgebäudes reicht ins frühe 18. Jahrhundert zurück. Im Mitteltragbalken des heutigen Esszimmers, "dr Binna", ist neben den damals üblichen Verewigungen auch das Baujahr 1727 eingeschnitzt. Bis 1985 diente es als einfaches Wohnhaus, ohne Strom- und Wasseranschlüsse, u.a. auch für die Arbeiter der Gornergratbahn vor mehr als 100 Jahren.

1985/6 bauten unsere Eltern das Hauptgebäude in ein modernes Häuschen mit separatem Studio um. Der Umbau der "Trächa" (Stall an der Strasse) erfolgte 1990/1. Der Stall auf der Nordseite wurde als Keller benutzt, wäre aber in einigen Jahren zusammengefallen.

Nach rund zweijähriger Planung erfolgte dann im Jahr 2000 der letzte Um- und Erweiterungsbau. Unser Ziel war es, alle 3 bestehenden Gebäude durch einen modernen Zwischenteil zu verbinden. Der Erhaltung gesunder, alter Bausubstanz sowie des Charakters der einzelnen Gebäude wurde dabei grosse Beachtung geschenkt. Der Verbindungsteil und der Anbau im Nordosten sind deutlich als neu erkennbar und dabei einfach und modern gehalten. Die wohl grösste Herausforderung war das zentrale Treppenhaus, das acht verschiedene Niveaus in 3 Gebäuden verbinden musste.